Mitarbeiter­interview mit Eva Tausendfreund

Eva Tausendfreund

Eva Tausendfreund

Webdesigner

Seit wann arbeitest du für onOffice?

Ich bin seit dem 17.07.2017 bei onOffice, also schon seit über 3 ½ Jahren.

Wie hast du onOffice damals entdeckt und was würdest du anderen Bewerbern nahelegen?

onOffice habe ich damals auf dem Karrieretag in Aachen kennengelernt. Dort war ich, um in und um Aachen neue Firmen kennenzulernen, vor allem die, die eine eigene Grafik-, Werbe- oder Webabteilung haben. Es war eine tolle Möglichkeit, das Unternehmen etwas besser kennenzulernen sowie Infomaterial mitzunehmen. Die Beschreibungen und Aufgabenfelder innerhalb der Web-Abteilung klangen für mich sehr interessant und abwechslungsreich.

Ich selbst hatte in Vorbereitung für den Karrieretag ein DIN A4-Blatt gestaltet mit meinem Lebenslauf als kurze Vorstellung und einem Einblick in meine bisherige Ausbildungs- und Berufserfahrung. So konnte nicht nur ich etwas über onOffice erfahren und mitnehmen, sondern ich konnte auch am Ende unseres Gesprächs am Stand mein Datenblatt hinterlassen. Nicht viel später bekam ich eine E-Mail von onOffice mit der Möglichkeit im Bewerbungsverfahren mich weiter vorstellen zu dürfen.

Wie kann man sich den Arbeitsalltag einer Webdesignerin vorstellen?

Es gibt zwei unterschiedliche Bereiche, zum einen die interne Gestaltung für onOffice selbst und zum anderen die Website-Gestaltung für unsere Kunden. Innerhalb der Website-Gestaltung arbeitet man in unterschiedlichen Phasen. Zu Beginn findet intern eine Besprechung/ein Kick-Off statt, in dem man mit dem Vertrieb und/oder dem Teamleiter das neue Projekt bespricht. Im Anschluss findet direkt mit dem Kunden ein Design-Kickoff-Telefonat statt. Hier werden Fragen, Anmerkungen und Prioritäten geklärt, um den neuen Webauftritt bestmöglichst nach den Wünschen der Kunden gestalten zu können.

Im ersten Schritt der Designerstellung ist die Erstellung eines sogenannten Moods vorgesehen. Ein Mood ist ein früher konzeptioneller Entwurf und soll ein erstes Gefühl für die neue Website vermitteln. Es enthält bereits erste Funktionen und Platzhalter für Inhalte, die dem Layout mit den festgelegten Unternehmensfarben sowie Typografie, Bildern und Grafikelementen Leben einhauchen. Hierbei handelt es sich noch nicht um finale Haupt- und Unterseiten, sondern vielmehr um einen ersten Überblick über mögliche einzelne Elemente der neuen Website. Erst nach der Freigabe des Moods werden mit dem zuvor festgelegten Stil nun die endgültigen Haupt- und Unterseiten gesetzt. Während der ganzen Designphase ist der Austausch zum Kunden vorgesehen, um die Layouts zu besprechen, zu präsentieren oder Korrekturen entgegen zu nehmen.

Als Webdesignerin arbeitest du in einem kreativen Bereich. Welche Tätigkeiten sind für dich die Highlights in deinem Beruf?

Die Highlights sind für mich z. B. neue Design-Projekte, die von Grund auf neu gestaltet werden und somit viel kreativen Freiraum bieten, oder umfangreiche Relaunches. Ebenfalls ist es spannend, sich immer wieder in den neuen Auftrag, den Kunden oder den Betrachter der neuen Website zu versetzen und zu schauen, welche Möglichkeiten es gibt. Durch den engen Austausch mit meinen Kollegen im Bereich SEO und der Umsetzung, lernt man ebenfalls immer etwas neues dazu, da diese Bereiche ebenfalls viele Faktoren im Design mit sich bringen.

Wodurch unterscheidet sich onOffice im Vergleich zu anderen Unternehmen?

Durch den Teamzusammenhalt! onOffice ermöglicht viele Teamevents und Unternehmungen, die ein gutes Team noch enger zusammenschweißt.

Willst du weitere Mitarbeiter kennenlernen?
Zurück zur Übersicht